Unsere Vision

 

Eine Vision ist ein wünschenswertes Bild - nicht mehr und nicht weniger. Wir haben uns gefragt: Welches Bild, welche Vision, haben wir von unserer Gemeinde? Dabei haben wir uns von dem leiten lassen, was wir in der Bibel über Gemeindeleben gefunden haben.

 

Uns ist deutlich geworden: Gemeindeleben heißt vor allem, miteinander auf dem Weg der Nachfolge Jesu sein. Gemeinde ist eine geistliche Familie, die miteinander lebt, sich gegenseitig dient und nur ein einziges Ziel und Zentrum hat: Jesus Christus.

 

Die Beziehung zu Jesus und dadurch auch die Beziehungen untereinander sind uns deshalb wichtiger als Programme und Veranstaltungen, in denen ein paar wenige Aktive das Programm für viele Passive machen.

 

Und wenn wir gemeinsam auf dem Weg zu und mit Jesus sind, dann entsteht es wie von selbst, dass wir Gemeinschaft erleben und uns und anderen dienen werden.

 

Deshalb ist dies unsere Vision von Gemeinde:

Geistgewirkte Gemeinschaft statt geistlichem Programm

Was ist der Unterschied zwischen einem guten geistlichen Programm und einer geistgewirkten Gemeinschaft?

 

 

Ein gutes Programm wird von einer oder mehreren Personen vorbereitet, um dann die Teilnehmer daran teilhaben zu lassen. Die, die das Programm vorbereitet haben, blühen im besten Falle auf, im schlimmsten Falle sind sie mit ihrer Kraft und ihren Nerven am Ende.

 

Bei einer geistgewirkten Gemeinschaft kommen alle vorbereitet. Diese Vorbereitung besteht nicht daraus, dass sich jeder eine Kurzpredigt für die anderen zusammenbastelt. Sie bedeutet lediglich - und das ist zugleich die Herausforderung – dass wir unsere gelebte Beziehung mit dem Herrn in die Gemeinschaft, in das Treffen, einfließen lassen.

 

Leben wir unseren Alltag bewusst in der Nähe Gottes, werden wir innerlich vorbereitet zu den Treffen kommen. Dann haben wir etwas zu geben, nämlich das, was wir aus unserem Beziehungsalltag mit Gott erhalten haben, nicht mehr und nicht weniger. Das kann sich dann in einem persönlichen Zeugnis äußern („Das habe ich mit Gott erlebt“), einer Erkenntnis, die man gewonnen hat, einem (Gebets-)Eindruck, den man erhalten hat, einem Lied, einem gemaltes Bild, einem Gebet und anderem mehr, entsprechend unserer Gaben.

 

Erfahrungsgemäß sind solche Zusammenkünfte spannend, weil man nie genau weiß, was kommt. Aber es ist bereichernd für jeden, weil Gott sich durch mehrere Geschwister offenbart, jeweils ganz individuell.

Wer mehr wissen will ...

Wer mehr wissen möchte über ein radikal jesus-zentriertes, einfaches Gemeindeleben, der findet hier einige interessante Punkte.

Und wer noch tiefer graben will ...

... dem seien diesen beiden Bücher von Richard Schutty ans Herz gelegt (erhältlich hier):