Konfirmandenunterricht auf neuen Wegen

Was ist neu? Der Weg zur Konfirmation beginnt bei uns in Zukunft schon mit den Dritt- und Viertklässlern mit einer besonderen Form des Konfirmandenunterrichts: Konfi 3. Der Kirchengemeinderat hat dies als offiziellen Weg zur Konfirmation beschlossen.
Konfi 3 findet in kleinen Gruppen mit 4-6 Kindern statt, meist im Privathaus einer der beteiligten Familien. Es wird gebastelt, gesungen, gebetet, gemalt und gespielt, Geschichten werden vorgelesen und vieles mehr. Die Gruppen werden von jeweils 2-3 Eltern geleitet, die sich zur Mitarbeit bereit erklärt haben. Diese Gruppenbegleiter bekommen dafür alles Material an die Hand und werden von Markus Haag vorbereitet und begleitet. Dazu gibt es vor jeder Einheit ein Vorbereitungstreffen, bei dem in das Thema eingeführt und Ablauf und Materialien durchgesprochen werden. Für Eltern besteht so eine tolle Chance, sich neu mit den Fragen des eigenen Glaubens auseinander zu setzen! Besondere pädagogische oder religiöse Kenntnisse sind nicht notwendig. Für das Gelingen von Konfi 3 ist es entscheidend, dass sich genügend Eltern zu Mitarbeit bereit erklären.
Es ist unser Wunsch ist, dass – wie beim Konfirmandenunterricht in der 8. Klasse – auch bei Konfi 3 alle evangelischen Kinder daran teilnehmen. Zusätzlich hat Konfi 3 auch einen ökumenischen Aspekt: Neben den evangelischen Kindern sind auch Kinder anderer Konfessionen herzlich eingeladen!   
 
Konfi 3 besteht aus zwei Einheiten zu den Themen: „Gemeinschaft - Gebet -
Taufe" und „Abendmahl". Jede Einheit besteht aus 4 wöchentlichen Gruppenstunden à 90 Minuten und wird mit einem Familiengottesdienst abgeschlossen (siehe unten).  Konfi 3 beginnt nach den Weihnachtsferien
mit einem Familiengottesdienst mit Vorstellung und Begrüßung der Konfi 3 - Kinder und endet Mitte März mit einem feierlichen Abend-Mahl an einem Samstagabend. Der zeitliche Aufwand ist mit 7 Gruppenstunden, einer Sonderaktion und  3 Familiengottesdiensten begrenzt und überschaubar. 

Bericht vom ersten Scheunengottesdienst 2015

Am Sonntag, 29. März 2015, gestalteten die Mitarbeiter und die Kinder der Kinderkirche wieder einen Scheunengottesdienst unter dem Motto: "Der ängstliche kleine Spatz".

Der kleine Spatz machte sich immer und über alles Sorgen ... bis er von der Taube erfuhr, dass es einen Vater im Himmel gibt der sich um alles sorgt und und sich um jeden kümmert.

Die Geschichte ist in Anlehnung des Bibelverses aus Matthäus6,26 und 32: Sogar die Vögel, die sich um nichts kümmern, bekommen von Gott, was sie zum leben brauchen.

Ihr Kinder seid Gott viel wichtiger! Er weiß, was ihr braucht. Die Kinder machten in einem Anspiel klar, dass wir in Gottes Hand geborgen sind und dass er sich um jeden einzelnen kümmert. Es war ein schöner lebendiger Gottesdienst und wir haben uns wirklich sehr gefreut, dass so viele den Weg zu uns trotz so früher Stunde gefunden haben. (Die Mitarbeiter der Kinderkirche)

Bericht zum Ägyptenlager 2014

Vom 2.8.-3.8.2014 war wieder  Ägyptenlager. In diesem Jahr hatten sich 23 Kinder angemeldet. Es war auch echt schön, dass 13 Jungmitarbeiter bereit waren mitzumachen.

Am Samstag waren wir zur Krugeiche gewandert. Da haben wir gegrillt. Nach dem Grillen konnte sich jeder etwas aus Wolle filzen oder einfach im Wald Hütten bauen. Weil es angefangen hatte zu regen, fuhren wir zum alten Hühnerstall von Koris, wo wir mit unserem ägyptischen Geld viele schöne Sachen kaufen konnten. Danach haben wir ein Geländespiel gemacht - das war echt cool. Natürlich  hatten wir danach großen Hunger.

 

Am  Abend haben wir einen Talentabend veranstaltet, zu dem in diesem Jahr die Eltern eingeladen waren. Es war ein wunderschöner Abend, an dem viel Kreatives gezeigt wurde und es gab echt viel zu lachen. Dank der Guten Nachtgeschichte wurden alle sehr schnell müde und konnten  gut schlafen. Deshalb hatten wir am nächsten Morgen genug Kraft den Schlafsaal aufzuräumen. Danach haben wir gefrühstückt. Es gab Müsli, Nutella, Kuchen und Obst. Weil am Sonntag im Gottesdienst 2 Kinder getauft wurden und viele der Mitarbeiter im Lobpreis mitsangen gingen wir in die Kirche, denn wir wollten für die Täuflinge ein Lied singen. Das warten war aber schon ein bisschen schwer bis wir endlich dran kamen. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht an diesem Wochenende dabei zu sein.

 

Wir wollen uns ganz herzlich bei unserem jungen Mitarbeiterstab Lydia Kori, Dunja Kast, Gesine Biehler, Lena Hermann, Christiane Kast, Ben Kast, Elena Haag, Lena Hermann, Linda Füllegruß, Jona Massa, Marc Bartholomäi, Janina Geml und Matthias bedanken. Ihr wart einfach fantastisch. Danke!!!

 

Von Deborah, Samira und Lukas

Zweiter Scheunen-Gottesdienst im Mai

Am Sonntag, dem 11. Mai, fand der 2. Scheunengottesdienst unter dem Motto „Der Schatz im Acker“ statt. Im Anspiel ging es darum, dass man für Gott alles aufgeben und hergeben soll was man hat.

Es wurde auch die Frage geklärt, was für einen selber am Wertvollsten ist. Jeder Gottesdienstbesucher bekam eine Murmel, die ihn an wertvolle Momente erinnern soll.

Am Ende machten sich die Kinder auf den Weg, um den Schatz im Acker zu suchen.

Als sie ihn gefunden haben, bekam jedes Kind einen goldenen Stein, der sie an den Gottesdienst erinnern soll.

Wir freuen uns schon, euch am 28.09.14 um 10.10 Uhr zum 3. Scheunengottesdienst unter dem Motto „Das Leben einer Rebe“ wieder begrüßen zu dürfen. (Marc Bartholomäi)

Erster Scheunengottesdienst gefeiert

Am Sonntag, 13. April 2014, fand der 1. Scheunengottesdienst der Kinderkirche unter dem Motto „Der gute Hirte“ statt.

Nach einem kurzem Vorspiel unseres Musik-Teams, machten wir ein überaus lustiges Tierstimmen raten.  Passend zu unserem Motto hatten wir auch zwei Gäste eingeladen. Herr Theis und Herr Kümmerle wurden zum Thema Schafe und Hirte und warum man Schafe mit Menschen vergleichen kann interviewt.

 

Im anschließenden Anspiel hörten wir die Geschichte des guten Hirten. Hier ging es darum, dass jeder Einzelne (für Gott) wichtig ist. 

Mit Unterstützung des Musik-Teams wurden noch Lieder gesungen und der Gottesdienst endete dann mit einem „Popcorn“-Gebet. 

Als Andenken erhielt jedes Kind am Ausgang noch eine kleine Überraschung.

 

Wenn euch der etwas andere Gottesdienst gefallen hat, freuen wir uns, euch am 11. Mai 2014 wieder zum Scheunengottesdienst, unter dem Motto „Der Schatz im Acker“ begrüßen zu dürfen.

 

(Marc Bartholomäi)

Erlebnistag unserer KIKI im Haus der Kinderkirche

Am vergangenen Sonntag machten sich die Kinder der Kinderkirche und ihre Mitarbeiter auf den Weg nach Beilstein ins Haus der Kinderkirche, um mit anderen Kinderkirchkindern einen Erlebnistag zu verbringen. Der Erlebnistag war der Preis, den wir bei der Teilnahme des Filmwettbewerbs gewonnen haben.

In Beilstein angekommen, wurden wir von Pfarrer  Frank Wiedmann begrüßt, der durch den Tag leitete.

 

Wir begannen mit einem Gottesdienst im Gewölbekeller, den wir über eine lange Wendeltreppe erreichten, was die Kinder sehr beeindruckte. Nach dem Gottesdienst lernten die Kinder noch einen Israelischen Tanz, danach ging es zum Mittagessen.

 

Frisch gestärkt hatten die Kinder anschließend die Möglichkeit sich ein Musikinstrument zu basteln Die anschließenden  Burgspiele mit dem Burgfräulein Kunigunde machten den Kindern viel Spaß. Sie mussten Bogenschießen, Holzhurgelweitwurf und noch manch andere Aufgabe lösen, um eine Schatztruhe zu finden.

Gestärkt mit Kaba und Gebäck traten wir die Heimreise an. Es war für alle ein schöner, ja eben ein Erlebnistag im Haus der Kinderkirche.

Das war die Kinderbibelwoche 2013

Wetten, dass mein Gott echt stark ist?

… unter diesem Motto stand die diesjährige KiBiWo der beiden Kirchengemeinden Gronau und Oberstenfeld. Von Mittwoch bis Sonntag trafen sich rund 110 Kinder und 35 Mitarbeiter im Oberstenfelder Gemeindehaus, um gemeinsam den Nachmittag zu verbringen.

In diesem Jahr ging es um Elia, ein Prophet Gottes, der dem König und seinem Volk beweisen musste, dass sein Gott der „lebendige“ Gott ist und nicht Königin Isebels Gott, der „Baal“.

 

Am Anfang jedes Tages stand ein Liedprogramm, gefolgt von einer Wette und anschließendem Theaterstück, das immer einen Ausschnitt von der Elia-Geschichte erzählte.

Durch das Programm führten die Moderatorin und ein Rabe namens Rita.

Abgerundet wurde das tolle Programm in den Kleingruppen, wo über den jeweiligen Abschnitt der Geschichte geredet, diskutiert und gelacht wurde.

Coole Spiele und Bastelarbeiten wie zum Beispiel Rabenlesezeichen, Specksteinketten und vieles mehr durften natürlich auch nicht fehlen.

 

Die Verpflegung kam auch nicht zu kurz, es gab Äpfel, Salzstangen, Knäckebrot, Kuchen & Muffins und am Freitag, bei dem Dorfspiel, gab es Fladenbrote und Karottenschnitze.

Am letzten Tag der KiBiWo gab es einen Familiengottesdienst, bei dem uns nochmals geschildert wurde, dass wir einen starken Gott haben, der uns nicht im Stich lässt und dem wir vertrauen können. Ich denke, wir können uns an Elia ein Beispiel nehmen, auch wenn es manchmal schwer fällt.

 

Tolle ereignisreiche Tage liegen hinter uns, an die sich nicht nur die Kinder gerne erinnern. Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Konfirmanden für ihre Mithilfe und den Eltern und Großeltern fürs Kuchen backen. Danke auch an alle Kinder fürs Kommen.

Ebenso möchten wir uns auch noch bei unserem „Wettpaten“ Werner Nestel bedanken. Herr Nestel verlor eine Wette gegen die KiBiWo-Kinder und als Wetteinsatz bekam jedes Kind eine Brezel!

 

Also, bis zur nächsten KiBiWo 2014, wir freuen uns schon darauf, ihr auch?

 

(Marc Bartholomäi)

 

PS: Mehr Bilder von der KiBiWo 2013 gibt es in der Galerie!

Ägyptenlager 2013

Lukas Scheunemann, Janice Wagner und Florian Schober berichten:

 

"Vom 27. bis 28. Juli war in Gronau das Ägyptenlager in diesem Jahr hatten sich 30 Kinder angemeldet. Am Samstag waren wir zur Krugeiche gewandert. Da haben wir, gegrillt und ein Geländespiel gemacht. Ein paar Jungs haben eine Hütte im Wald gebaut. Wir haben Fußball gespielt, Taschen genäht und Popcorn im Feuer gemacht.

 

Am Samstag Abend haben wir einen Talentabend veranstaltet, bei dem die coolen Pharao- kids gewonnen haben. Zum Glück haben wir im Gemeindehaus und nicht draußen geschlafen, denn in der Nacht war ein großes Gewitter. Dank der Guten Nacht- Geschichte wurden alle sehr schnell müde.

 

Trotz des Gewitters konnten alle gut schlafen, deshalb hatten wir am nächsten Morgen genug Kraft den Schlafsaal aufzuräumen. Danach haben wir gefrühstückt. Es gab Müsli, Nutella, Kuchen und selbst gedrückte Haferflocken. Ein großer Erfolg war wie jedes Jahr der Bauchladen in diesem haben wir mit unserem Ägyptischen - Geld eingekauft. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

 

Wir wollen uns ganz herzlich bei unserem jungen Mitarbeiterstab Lydia Kori, Dunja Kast, Christiane Kast Elena Haag, Lena Hermann, Linda Füllegruß, Adirana Blanck, Madlen Gemel und Julia Wolf bedanken. Ihr wart einfach fantastisch. Danke!!!"

2. Platz für unsere Kinderkirche beim Filmpreis "Goldene Gans"

Herzlichen Glückwunsch! Wir gratulieren unserer Kinderkirche zum 2. Platz. Elena Haag und Linda Füllekruss waren dabei und berichten:

 

"Am Samstag, den 13.07 um 9.30 Uhr sind wir mit der Kinderkirche nach Ulm zum Filmwettbewerb die Goldene Gans beziehungsweise für uns das Silberne Schaf gefahren. Nachdem wir unser diesjähriges Krippenspiel verfilmt hatten, schickten wir es zum Silbernen Schaf und wurden dann zur Preisverleihung eingeladen.

 

Nach eineinhalb Stunden Fahrt trafen wir endlich in Ulm im Kino Obscura ein, wo uns ein leckeres Buffet mit Brezeln, Obst und Getränken erwartete. Um 13.00 Uhr ging es im Kinosaal mit einigen kleinen Reden und einem Sänger als Auftakt los. Dann begann es endlich mit unserem Film, der aufgrund seiner Länge etwas gekürzt werden musste.

Nach vier weiteren Filmen zum Thema „Du hast die Wahl“ ging es mit der Preisverleihung weiter. Der zweite Platz wurde zwei Mal verliehen: an den Film „Jesu Weg zum Kreuz“ und an unseren Film „Der Weg nach Bethlehem“. Den Preis - ein Tag im Haus der Kinderkirche auf der Burg in Beilstein - nahmen wir mit Stolz entgegen. Der Film „Jesus stillt den Sturm“ gewann den ersten Platz des Silbernen Schafes und somit ebenfalls einen Tag im Haus der Kinderkirche und eine Filmklappe. Nach einer kurzen Pause, in der man sich auch stärken konnte, ging es weiter mit den nominierten Filmen der Goldenen Gans.

 

Wir verabschiedeten uns nach der Pause jedoch von der Veranstaltung, gingen Eisessen und bestiegen sogar das Ulmer Münster. Danach machten wir uns auf den Heimweg und kamen nach weiteren eineinhalb Stunden müde aber zufrieden am Gemeindehaus in Gronau an." 

 

Mehr zum Filmpreis unter http://www.goldene-gans-filmpreis.de/ (18. Juli 2013)

Unsere Kinderkirche auf Reisen

Unter dem Kinderkirchmotto 2013 „Gottes wunderbare Welt“ machten sich die Kinder mit ihren Mitarbeitern am Sonntag den 21.4.13 auf den Weg in die Wilhelma.

Es war ein wunderschöner Ausflug mit perfektem Wetter und vielen schönen Begegnungen mit den Tieren. Auf dem Schaubauernhof durften wir Zeugen sein, wie eine Ziege Zwillinge auf die Welt brachte, die gleich nach der Geburt stehen und laufen konnten. Auch die Fütterung der Seerobben war ein besonders schönes Erlebnis. Nachdem wir viele schöne Stunden in der Wilhelma erlebt hatten, machten wir uns auf die Heimreise mit Bahn und Bus, so dass wir alle glücklich am Abend wieder in Gronau ankamen.